Startseite
    Rationalisiert
    Personlich
  Über...
  Archiv
  Unvorstellbar
  Schöne Kunst
  kleingedrucktes
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    mina-b
    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/schwerkraft

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zeichen

Es wird Frühling!

Der Schnee ist von gestern und an den Bäumen finden sich die ersten Knospen - bei genauem Hinsehen. Grün ist noch weit und breit nicht zu entdecken, nur die Vögel sind schon da.

Krähen besetzen die Bäume in der Nachbarschaft und schreien sich die Stimmbänder aus dem Hals. Die Fußwege und Straßen, schon beim Anblick der ersten Schneewolken großzügig mit allen erhältlichen Arten von Streugut bedeckt verwandeln sich bei Regen in Schlammpisten, zur Freude der Pick-up-Fahrer, die jetzt endlich wieder alle Vorzüge einer offenen Ladefläche genießen können. Zum Beispiel den Luxus, einen rechtzeitig vor Frühlingserwachen gefällten Kirschbaum doch lieber von einem Profi zerlegen und abtransportieren zu lassen - könnte Kratzer geben.

Auch die Schulkinder freuen sich: statt ihrer nervös einen Parkplatz an der Hauptstraße suchenden Eltern blockieren sie nun selbst wieder die Ortsdurchfahrt am Morgen und Mittag. Außer wenn es regnet, dann kommt Mutti mit dem Pick-up vorgefahren.

Die Rentner dagegen müssen wie jedes Jahr zurückstecken. Ihr eisernes Radfahren bei 30cm Schnee und Glatteis wird nicht belohnt, sie müssen sich Wege weiterhin mit den aus dem Winterschlaf erwachten Walkern, Hundebesitzern und rücksichtslosen Schulkindern teilen.

Kleinstadtfrühling -

3.3.10 17:59


zeitig

und schon wieder ist eine woche rum. bis zum abi sind es nicht mal mehr 50 tage, und dass was bis dahin in meinem kopf sein sollte bildet schnell wachsende stapel auf meinem schreibtisch. das macht mich irgendwie zu einem so aktiven menschen, dass es völlig unmöglich ist, rumzusitzen und zu lernen.

andererseits nimmt es mir jede art kreativen ausdrucksvermögens, sodass sich der ganze mist in mir sammelt und nicht rauskann.

phantastischerweise spiegelt sich das auch auf der waage wieder. ist ja klar, kreativität ist sehr gewichtig

1.3.10 18:44


Null

Egal mit was man Null multipliziert, es wird doch nicht mehr daraus...

Hängt man dagegen eine Null an etwas dran, dass nicht Null ist, ist es gleich ein Zehnfaches von sich...

pessimistisches Fazit:

Wenn nicht wenigstens eine kleine Grundlage da ist, ist alle Mühe vergebens....

Hirnlose Mitläufer vervielfachen die Bedrohungen, die durch hirnlose Trends entstehen...

 

24.2.10 21:27


Schummelfasten

Seit einigen Tagen befinden wir uns in der wundervollen Fastenzeit. Eine wunderbare Gelegenheit, überflüssigen Gewohnheiten für ein paar Wochen (ausgenommen Sonntage) Lebwohl zu sagen. Das ganze scheint in den letzten Jahren auch bei "Ungläubigen" äußerst populär.

Ich gehe noch in die Schule. Eine wirklich durchschnittsnormale Schule und tatsächlich macht es mich noch viel mehr zum Außenseiter als alles sonst, dass ich nicht faste. Ist das unter kaum Volljährigen normal? Oder eine Art Vorbereitung auf das Kleid für den Abschlussball? - Auch so ein Thema für sich, der Diätwahn. Diesmal jedoch scheint eine andere Motivation dahinter zu stehen.

Auf was verzichten also meine Mitschüler? Manche aufs Rauchen, andere auf Alkohol, einige auf Süßigkeiten - so weit so normal. Ein paar wenige gehen noch einen Schritt weiter und verzichten auf Fleisch.

Und wenn sie nach einer halbstündigen Unterhaltung darüber, wie toll das doch sei, mich fragen: "Was fastest du?" muss ich gestehen, dass ich das überhaupt nicht tue. Ich ernte unverständnis oder abwertende Kommentare. Dabei ignorieren diese Leute, die mich schon lange genug - wirklich lange genug - kennen mein Dilemma! Worauf sollte ich noch verzichten?

Ich ernähre mich streng vegetarisch, das heißt also, kein Fleisch, kein Fisch, keine Milchprodukte, keine Eier, keine anderen tierischen Produkte, die man in irgendeiner Form verzehrt. Die Frage nach Süßigkeiten erledigt sich damit fast von selbst. Des Weiteren rauche ich nicht und trinke nicht einmal Sekt an Silvester. So lebe ich schon recht lange und recht gut.

Anderes worauf ich verzichten könnte fällt mir kaum ein. Vielleicht bliebe noch Sex, fernsehen oder Internet. Letzteres brauche ich, um in der Schule mitzuarbeiten, mein Fernseher ist seit Wochen nicht mal mit einer Steckdose verbunden und Sex - bitte, von mir aus, kurz nach einer echt beschissenen Beziehung ist mir nicht nach einer irgendartigen neuen.

JA, ICH FASTE. Ich faste seit Jahren. Ich faste seit Jahren immer mehr. Wenn fasten das neue Wort für verzichten ist, dann faste ich viel und gerne und aus Überzeugung. Wirklich eine tolle Sache.

Man könnte denken, ich wäre VERÄRGERT -.- Sowas...

22.2.10 20:38


Aufgeben

Ich kann aufstehen so oft ich hinfalle. Weitergehen so oft ich aufstehen kann.

Bis ich irgendwann nach oben falle.

21.2.10 17:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung